Anständig streiten, das lässt sich lernen

Debattenkultur taucht als Schlagwort in den Medien derzeit gefühlt so häufig auf wie das zum Wort des Jahres 2016 gekürte postfaktisch. Die Debattenkultur, heißt es, müsse gerettet werden. Dem öffentlichen Diskurs sei die Fähigkeit, durchdachte Argumente zu präsentieren, abhandengekommen. Schleichend habe sich ein Unterbietungswettbewerb in Stil und Ton entwickelt.

quoteAlso, was es braucht, ist eine bessere Debattenkultur, ein Überbietungswettbewerb in Sachen Logik und konstruktiver Überzeugungskraft, oder?

„Gute Debatten sind eine Voraussetzung lebendiger Demokratie und eines gelingenden Zusammenlebens in unserer vielfältigen Gesellschaft.
Debattieren heißt: Stellung beziehen, Gründe nennen, Kritik vortragen – gegen- und miteinander. Debattanten müssen sich präzise ausdrücken können und einander zuhören. Im Alltag braucht jeder diese Fähigkeiten. Und jeder braucht sie, um politisch mitreden zu können“, heißt es in den FAQ des Schülerwettbewerbs Jugend debattiert. Debattieren als Unterrichtsreihe, ein naheliegender Ansatz.

Schön, aber wenn Sie nicht das Glück hatten, das in der Schule schon zu lernen? Hier ein paar Tipps, wo Sie anfangen könnten: Weiterlesen

Hackerkultur und neue Wege im Publishing: Drei neue Film- und Buchprojekte

All Creatures Welcome – das klingt offen, einladend und optimistisch. Die Filmemacherin Sandra Trostel, die auch schon geschafft hat, das sperrige Thema Open Educational Resources in bewegte Bilder zu übersetzen (OER-Festival 2016), widmet sich in diesem Dokumentarfilm-Projekt der Digitalszene.  Im Vordergrund stehen die anarchisch-kreativen Aspekte der Hackerkultur auf dem „Planet Nerd“.

Driven by the wish to create a better society and make the events happen the level of optimism, tolerance and cooperation is extremely high. A downright utopian idea is being brought to life, created by all participants. (…) ALL CREATURES WELCOME explores and reflects new ways of dealing with the digitalization of the world and the resulting reformation of sociocultural conduct.


Der Trailer zeigt Impressionen vom Chaos Communication Camp des Vorjahres und damit ein bisschen von der Atmosphäre des diesjährigen Kongresses (den es in dieser Art erst einmal nicht mehr geben wird, weil das Congresszentrum in Hamburg abgerissen wird.) Das Crowdfunding-Projekt kann man bei Indiegogo unterstützen – und hoffentlich gibt es dann in einem Jahr den ganzen Film zu sehen.


Weil wir gerade beim Thema Crowdfunding sind: Das E-Book-Abo des Berliner Digitalverlags Mikrotext gibt es noch bis zum 16. Januar auf Startnext zum Vorbestellen. „Texte mit Haltung & neue Narrative“ verspricht das Programm, das auf eine Kombination politisch-literarischer Kurztexte setzt.


Und auf Kickstarter sammelt Manton Reece noch bis 1. Februar für sein Projekt Indie Microblogging – eine interessante Kombination aus Buchprojekt und Blogplattform. Dass das Projekt realisiert wird, ist sicher, denn es ist bereits zum heutigen Zeitpunkt zu 235% finanziert. Ich bin jedenfalls schon recht gespannt darauf. Das Versprechen der Plattform Micro.blog ist es, das unabhängige Publizieren kurzer Formate zu erleichtern; besonders die in Aussicht gestellte WordPress-Integration klingt interessant.

Vier Tage auf dem Chaos-Congress

33C3 (077)

cc-by-2.0 via flickr.com/photos/kambor-wiesenberg/

„Zwischen den Jahren“ hatte ich die Gelegenheit, den Kongress des Chaos Computer Clubs, kurz 33c3, zu besuchen. Wobei die Bezeichnung Kongress oder auch Tagung dem Event ja nicht gerecht wird, denn es besteht aus viel mehr als nur Vorträgen und Workshops.  Die Talks kann man sich hier ansehen, aber live dabei sein, bedeutet auch Teil eines bunten Festivals zu sein, bei dem es ums Programmieren, Ausprobieren, Selbermachen – und voneinander Lernen geht. Weiterlesen

Evernote-Alternativen?

evernoteDie Ankündigung neuer Datenschutzregelungen bei Evernote, die einigen seiner Angestellten Zugriff auf Notizen der User ermöglichen sollten, hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Langjährige Nutzer kündigten ihren Account und löschten die Notizbücher, worauf das Unternehmen schnell zurückruderte und den Zugriff ausdrücklich von der Zustimmung der Anwender abhängig machen will. Schon seit der Preiserhöhung im Sommer gibt es immer mehr Überlegungen zu einem „Everexit“, wobei sich die Suche nach Alternativen schwierig gestaltet.  Weiterlesen

Wissens-Werkzeuge, eine Blogparade

Zu einer Blogparade „Ein Tag an meinem Wissensarbeitsplatz“ hat Simon Dückert von cogneon aufgerufen. Wissensarbeitsplatz – ein interessanter Ausdruck. Sind das heutzutage nicht die meisten Arbeitsplätze? Aber wie auch immer, es geht um die Techniken und Tools, die helfen das Wissen zu dokumentieren und zu kommunizieren.

Ein schöner Anlass, um mal die Tools vorzustellen, die einen täglich begleiten. Wodurch unterscheidet sich eigentlich das Handwerkszeug in der Wissenswerkstatt von anderen? Ich denke, es ist intelligentes Handwerkszeug – denn viel Wissen steckt schließlich in den Werkzeugen selbst.

Weiterlesen