Das Barcamp als Lernort. Rückblick aufs #bcmuc

Am vergangenen Wochenende fand nach fünfjähriger Pause wieder ein Barcamp München statt. Der Ort: Microsofts OfficeMitWindows, dessen Digital Chandeliers-Installation im Atrium während der zwei Tage zum wahrscheinlich beliebtesten Fotomotiv wurde.

Barcamps sind ja für Schreibtischmenschen eine prima Gelegenheit, einmal raus aus dem Trott zu kommen und sich mit interessanten Leuten zu vernetzen. Offiziell natürlich geht es bei solch einer Unkonferenz ums „Teilen“ von Wissen, wie auch die Veranstalter in ihrer Einführung betonten. (Danke an dieser Stelle, ans tolle Orga-Team und überhaupt alle.)

Gut, was gab es diesmal mitzunehmen? Ich meine nicht die Goodies der Sponsoren, sondern Infos. Eine subjektive Auswahl an facts. Weiterlesen

Vier Tage auf dem Chaos-Congress

33C3 (077)

cc-by-2.0 via flickr.com/photos/kambor-wiesenberg/

„Zwischen den Jahren“ hatte ich die Gelegenheit, den Kongress des Chaos Computer Clubs, kurz 33c3, zu besuchen. Wobei die Bezeichnung Kongress oder auch Tagung dem Event ja nicht gerecht wird, denn es besteht aus viel mehr als nur Vorträgen und Workshops.  Die Talks kann man sich hier ansehen, aber live dabei sein, bedeutet auch Teil eines bunten Festivals zu sein, bei dem es ums Programmieren, Ausprobieren, Selbermachen – und voneinander Lernen geht. Weiterlesen

Eindrücke von der #Fbm16

fbm16_halle01Ursprünglich war hier ein Beitrag geplant: „Was ich dieses Jahr auf der Buchmesse gelernt habe.“ Aber leider, so richtig viel Neues fand ich dann  nicht, über das zu schreiben lohnte. Deshalb nur Eindrücke, die haften blieben.

Selbermachen angesagt

Beim eBook Award wurde ein Projekt ausgezeichnet, bei dem sich Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Flucht auseinandergesetzt und gemeinsam ein enhanced eBook gestaltet haben.
Preiswürdig, und warum ist so etwas noch selten, was braucht es denn dafür? Die Antwort der Projektleiterin: Zeit und Geduld, die Bereitschaft, so etwas neben der Schule noch durchzuführen (bei Lehrern und Schülern) und den Mut, sie „machen zu lassen“, eben etwas mal nicht besser zu können. Weiterlesen

Lady Ada und die Software-Pionierinnen. Ein Besuch im Computermuseum

IMG_4041Zum 200. Geburtstag der Ada Lovelace würdigt eine Ausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum Pionierinnen der Informatik.

Ohne diese „rechnenden Frauen“ könnte die heutige Technologie nicht funktionieren.
Die Ausstellung wirft ein Schlaglicht auf eine weniger bekannte Tatsache: Die wesentlichen Meilensteine in der Geschichte von Software sind Frauen zu verdanken. Weiterlesen

Tauchtiefe, Datenschleuder, Erfolgsteam – Nachlese zum Digital Media Camp

Zu Barcamps gehe ich immer gern, auch das 1. Digital Media Camp oder #dmcmuc am 6. Februar im Münchner Werk 1 am Ostbahnhof hat sich gelohnt: gute Sessions, nette Leute, neue Ideen und Kontakte. Hier fasse ich für euch zusammen, was mir gefallen hat.

Die Sessionplanung startete mit einiger Verspätung – ich weiß nicht so recht, ob das ein Bug oder ein Feature war: So konnte man ohne Hektik sein Müsli löffeln und sehen, wer von den Bekannten noch so alles da ist. Im Lauf des Tages haben sich die Pausen und Raumwechsel jedenfalls nach und nach eingependelt, mit genügend Zeit für den ein oder anderen Plausch.

Wie die Eröffnungs- und Vorstellungsrunde ergab, waren von den 120 Anwesenden etwa die Hälfte Journalisten, ansonsten Kreative aus verwandten Bereichen, Verlage, Vorruhestand, auf der Suche, alles dabei.
Auch etwa zur Hälfte Freie, Hälfte angestellt – das bedeutete unterschiedliche Blickwinkel, wie sich in den Sessions zeigte.

Weiterlesen