Folge-Freitag, mal anders

Es ist natürlich kein gewöhnlicher Freitag, dieser 20. Januar. Der Amtseinführungs-Freitag, Inauguration Day. Andererseits: was ist denn schon ein „gewöhnlicher“ Freitag?

Unter Twitterern war der Follow Friday, an dem man seine Kumpels mit einer freundlichen Empfehlung ins Wochenende verabschiedet, lange eine liebe Gewohnheit. Angeblich hat den Trend mal ein Micah Baldwin begonnen, indem er den Hashtag #ff kreierte (Quelle: „The Twitter Book“ von Tim O’Reilly und Sarah Milstein). Bei der Follow-Friday-Empfehlung geht es darum, zu sagen: Folgt mal dem, der ist lustig. Oder: Folgt mal der, die hat’s drauf.

Manche machen es noch immer, ich glaube, das sind hauptsächlich Freelancer, die sich auf diese Weise gegenseitig versichern, dass sie ja ein ganz normales Wochenende hätten.

Aber egal, an diesem nicht normalen Freitag habe ich ein paar Empfehlungen, nicht nur für Twitter.

Da ist zum einen Rachel, die in der Tradition Deweys (nicht John, sondern eine leider ebenfalls  verstorbene Bloggerin) einen 24-Stunden-Lesemarathon veranstaltet. In einer abgespeckten Variante allerdings, nicht am Stück, sondern innerhalb von 48 Stunden gilt es 24 Stunden mit Lesen zuzubringen. Für dieses Wochenende empfiehlt sie Literatur, in der es um Gleichberechtigung und Vielfalt geht – aus naheliegendem Anlass, kann man sich ja denken.

Da ist Deb Lavoy, die sich mit der Wirkung des Storytellings im Marketing beschäftigt und uns erklärt, welche Kraft Narrative in der „postfaktischen“ Ära entfalten und wie wir sie neu definieren müssen: Hacking Narratives.

„It’s Frauenstimmen-Friday“ meint Nele Heise auf Twitter und verweist auf ihre wirklich fabelhafte Ver-Sammlung von Podcasterinnen.

A propos Podcast und Twitter: Einen hörenswerten Bücher-Podcast haben die Büchereien Wien, in den aufgezeichneten Lesungen finden sich überraschende Entdeckungen. Eine Twitter-Perle (für die, die’s wirklich noch nicht kennen) ist der Account  @buechereiwien.

Wer nicht nach Podcasts sondern in Podcast suchen möchte, für den am Schluss noch ein Tipp. Die Suchmaschine für das gesprochene Wort, Spaactor. Mehr darüber in dem hier verlinkten digithek blog, dem „Weblog zur Digithek, der Recherchierwebseite für Mittel- und Berufsfachschulen der Schweiz“. Was sich erst mal verschraubt anhört, ist in Wirklichkeit eine empfehlenswerte Seite. Reinschauen lohnt sich, nicht nur am Freitag.

 

Ein Gedanke zu „Folge-Freitag, mal anders

  1. Pingback: Podcast der Büchereien Wien | digithek blog

Kommentare sind geschlossen.