Evernote-Alternativen?

evernoteDie Ankündigung neuer Datenschutzregelungen bei Evernote, die einigen seiner Angestellten Zugriff auf Notizen der User ermöglichen sollten, hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Langjährige Nutzer kündigten ihren Account und löschten die Notizbücher, worauf das Unternehmen schnell zurückruderte und den Zugriff ausdrücklich von der Zustimmung der Anwender abhängig machen will. Schon seit der Preiserhöhung im Sommer gibt es immer mehr Überlegungen zu einem „Everexit“, wobei sich die Suche nach Alternativen schwierig gestaltet.  Weiterlesen

Spiel-Cards: Website-Content entwickeln mit Evernote

Die Idee, Karteikarten für Textentwürfe und zur Konzepterstellung zu verwenden, ist fast so alt wie die Menschheit 😉 Aber sie bewährt sich immer wieder.

Karten kann man sich als Behälter für modulare Inhalte denken oder als Bausteine, die nach Belieben neu angeordnet, kategorisiert und sortiert werden können. Seit dem Aufstieg des mobilen Web ist die Karten-Analogie allgegenwärtig, man denke nur an Twitter- und Instagram-Cards.

FullSizeRenderWas liegt da näher, als das Karten-Prinzip auch bei der Entwicklung der Inhalte, die auf eine Website sollen, anzuwenden?

Eine einfache Möglichkeit (für die, die es sowieso schon nutzen) bietet hier Evernote. Denn schließlich – die einzelnen Notizen sind auch nichts anderes als „Karten“.

Für ein kleines Relaunch-Projekt habe ich es kürzlich ausprobiert: Was bringt die „Simulation“ der Webinhalte in Evernote? Weiterlesen

Warum es manchmal schwer ist, in „Ordnern“ zu denken

Ein Aha-Moment aus der Praxis: Obwohl ich mich als durchaus strukturiert bezeichnen würde, hatte ich letztens bei einem Projekt Anlaufschwierigkeiten, was die „Struktur“ betraf. Es gab zwar ein Konzept und eine Menge Material, aber da war das Gefühl, den Überblick zu verlieren. Es hat etwas gedauert, bis ich  darauf gekommen bin: Der Grund war, dass alle Inhalte fein säuberlich in die passenden Ordner abgelegt werden sollte. In zig Worddateien mit kryptischen Namen.

Das Problem: Eine starre Verzeichnisstruktur macht in vielen Fällen keinen Sinn mehr, oder sie macht die Dinge unnötig kompliziert. Weiterlesen

Aha: In Evernote kann man jetzt auch zeichnen …

Gerade habe ich die iPad-App von Evernote aktualisiert – und siehe da:

Evernote Camera Roll 20151104 190939

In der Menüleiste für die Notizerstellung erscheint neben den Werkzeugen für Sprachaufnahme, Fotos usw. ein neuer „Zeichenstift“.

Evernote Camera Roll 20151104 190940

Damit lassen sich jetzt (endlich)  flott Zeichnungen oder Handschriftliches eingeben. Sicher ist es noch keine Konkurrenz zu den großartigen Apps Paper oder meiner Lieblings-Zeichenapp MetaMoji Note. Immerhin, die  Grundfunktionen wie Auswahl von Farben und Strichstärken, Radieren und „Lasso“ sind da.

Damit zieht Evernote jetzt, was das betrifft, wieder mit Microsofts OneNote und der Notes-App in iOS 9 gleich …