Wie aus Lorem ipsum ‚Laura im Shitstorm‘ wird

Webdesigner, Layouter, Schriftgestalter, Redaktionen verwenden Blindtext als Platzhalter, solange der eigentliche Text noch nicht zur Verfügung steht.

Aber Fantasietexte kann man auch sonst immer mal brauchen, sei es für Workshop-, Demo- oder Testzwecke. Woher dann auf die Schnelle eine Menge Textbausteine hernehmen und nicht stehlen?

Sicher, es gibt den guten alten „Franz“. Den kann man z.B. direkt in Word (ab 2013) erzeugen, indem man die kryptische Zeichenfolge „=rand()“ eingibt und die Enter-Taste drückt.

Aber nützlich ist diese Art von Blindtext eigentlich nur zum Ausprobieren von Schriftbild oder Gestalterischem, nicht für längere Dokumente.

 

Blindtext-Generatoren

Längst gibt es natürlich Websites, auf denen der bekannte „Lorem ipsum“-Platzhaltertext erzeugt werden kann. Etwa http://www.blindtextgenerator.de/, der sich speziell an Webdesigner richtet. Die Seite bietet aber auch einige lustige Alternativen. Denn an dem „lateinischen“ Standardtext Lorem ipsum haben sich eben viele schon sattgesehen. Außerdem ist es nicht so sinnvoll, ihn zu verwenden, wenn ein umfangreicher, deutsch- oder englischsprachiger Text simuliert werden soll.

Wer mag, lässt sich Pseudo German aus der Greeking Machine ausgeben, da kommt dann allerdings viel Sauerkraut, Lederhosen – nun ja.

Oof gestalt footzerstompen spritz an blimp ya lookinpeepers mitz pukein cuckoo. Und frankfurter deutsch keepin. Hinder makin dummkopf.

Mehr Substanz bieten literarische Blindtext-Generatoren, von denen man sich „echten“ Blindtext aus klassischen Werken in diversen Formaten ausgeben lassen kann:

Fillerati.com verhackstückt gemeinfreie Klassiker wie Jack London, H.G. Wells, Edgar Rice Burroughs.

Auf Deutsch gibt es ein nettes Gegenstück. Matthias Planitzers »Blindliteratur« generiert zufällige Blindtexte aus den Klassikern der deutschsprachigen Literatur. Warum er das tut?

Weil Lorem ipsum langweilig, im Schriftbild unausgewogen und im Inhalt unsinnig ist. Weil Literatur nicht nur ungleich schöner, sondern auch besser ist. (…) Alle Texte sind gemeinfrei. Lies ein Buch!

Text per Spracheingabe generieren

Eine spaßige Alternative: den klassischen Standardtext dem digitalen Assistenten diktieren. Auf diese Weise lässt sich wunderbar verfremdeter Blindtext erzeugen. Je nach eingestellter Sprache und Deutlichkeit der Aussprache wird dann schon mal aus Lorem ipsum „Laura im Shitstorm“ und aus Information Overload „In für mich schon auf ein Laut“. Und so weiter.

 

Welche Ideen zum Erzeugen von Blindtext gibt es noch? Ich freue mich über Anregungen.

Nächste Woche stelle ich zwei weitere Methoden für selbst gestrickte Nonsenstexte vor.