Apps zum Datenschutztag

Hunderte von digitalen Spuren hinterlässt fast jede/r täglich per Computer und Smartphone. Informationen über unsere Internetnutzung und unser Verhalten, die gespeichert und gesammelt werden. Zusammengefasst ergeben diese Spuren ein Profil, geben Unbekannten Einblick in unser Leben, erzählen unsere Geschichte: unser digitaler Schatten.

Vielen ist das bewusst, manchen egal, wiederum andere machen sich vielleicht keine Gedanken über die Tragweite der Datensammelei. Jedenfalls hat der Europarat zur Sensibilisierung für das Thema vor 11 Jahren den europäischen Datenschutztag ins Leben gerufen. Der Aktionstag wird jährlich am 28. Januar begangen, weil an diesem Datum 1981 die Europäische Datenschutzkonvention ratifiziert wurde.

Ein guter Anlass, einmal die Apps zu überprüfen, die sich auf Tablet und Smartphone so angesammelt haben.

 

Was zum Beispiel Fitness-, Gesundheits- und Lifestyle-Apps so alles verarbeiten und verwerten, braucht sicher nicht weiter ausgeführt zu werden. (Die Techniker Krankenkasse hat dazu eine Checkliste veröffentlicht.)

Wie sieht es mit anderen Apps aus? Der Verein digitalcourage gibt einige Hinweise dazu, wie es um den Datenschutz steht und rät: Befreien Sie Ihr Smartphone.

Als Selbstdatenschutz wird es bezeichnet, wenn Internetnutzer ihre Kommunikation verschlüsseln oder zu anderen technischen Mitteln greifen, um das Verfolgen von Aktivitäten durch Apps, Werbe- und Analysenetzwerke zu blocken. Meist werden in diesem Zusammenhang alternative Messenger wie Threema und Signal genannt. Ein Überblick findet sich zum Beispiel beim Verband der Verbraucherzentralen: Sichere Whatsapp-Alternativen.

Dass der Privacy-Day ein guter Anlass für Softwarehersteller ist, um ihre Produkte anzupreisen, darauf weist Mike Kukertz in seinem Microblog hin. Tatsächlich gibt es Apps, die sich als Werbe-Tracker anpreisen, dabei aber einen zweifelhaften Ruf haben, wie Ghostery. Wirklich anonym surft man wohl mit der App Startpage (vom Betreiber der gleichnamigen Suchmaschine), wenn man die Suchergebnisse anonym, d.h. über den Proxyserver von Startpage besucht.

Um festzustellen, wer so alles bei mir “mitliest”, habe ich selber vor einiger Zeit die App Pricacy Pro installiert – das wäre jetzt mal meine Empfehlung zum Datenschutz-Tag. Im Sinne der oben erwähnten Sensibilisierung…