„Fasse dich kurz“: Redezeit planen mit der Ulysses App

Eine der Funktionen von Ulysses, an die man sich sehr schnell gewöhnen kann und somit bei anderen Text-Programmen schnell vermisst, ist das Schreibziel.

Das ist eine Live-Statistikfunktion, die die Anzahl der geschriebenen Wörter, Sätze und Zeichen protokolliert und mit vorgegebenen Werten vergleicht.

Ein interessantes Detail: Neben der Lese- kann auch die Vorlesezeit gemessen werden. Das hilft beim Vorbereiten von Texten, die mündlich vorgetragen werden sollen.

Die Ulysses-App wird damit zum nützlichen Helferlein für Vortragsredner, Podcasterinnen, Workshopleiter und andere, die präsentieren. Selbst wer in der Regel frei spricht und sich höchstens ein paar Stichwörter für den Vortrag notiert, kann sich mit „Schreibzielen“ gut vorbereiten und die Zeit im Blick behalten.  Und wer nicht gerne tippt, wird vielleicht Diktiersoftware nutzen. Das Diktieren hätte den Vorteil, dass die Texte dem mündlichen Vortrag unter Umständen besser entsprechen.

Wahre Ulysses-Fans werden das Programm sogar zum direkten Erstellen der eigentlichen Präsentations-Folien (mit der App Deckset) verwenden. Was aber wohl die allerwenigsten tun, schließlich geht es mit der üblichen Präsentationssoftware leichter … Stattdessen nutzen Sie es lieber, um die eigentlichen Vortragsinhalte und die Zeit im Blick zu behalten.

Angenommen, Sie planen pro Folie 3 Minuten Sprechzeit. Dann können Sie in Ulysses schnell auf einzelnen Blättern notieren, was Sie dazu sagen möchte. Das Schreibziel setzen Sie auf 3 Minuten.

Ist die Zeit überschritten, haben Sie gleich die Möglichkeit, zu kürzen. Oder aber Sie teilen das Blatt in mehrere Abschnitte auf, von denen jeder wieder seine eigene Zielvorgabe bekommt. Und gleichzeitig kann es ein Hinweis sein, dass Sie eben mehrere Folien statt nur einer für einen bestimmten Gedanken vorsehen sollten.

Statistiken lassen sich nicht nur für einzelne Blätter anzeigen, sondern auch für ganze Ordner. Damit hat man sofort die Gesamtdauer der Präsentation im Blick.

Fazit: Eine simple wie wirkungsvolle Methode, Umfänge und Vortragszeiten zu kontrollieren – schließlich geht es darum, nicht die wertvolle Zeit der Mitmenschen zu verschwenden …