Test: Mobil bloggen mit Ulysses für iPhone

Die preisgekrönte Schreibapp Ulysses hatte ich schon länger auf dem iPad, aber bisher noch nicht wirklich genutzt. Eigentlich schade, denn die Textverarbeitung kommt minimalistisch, aber durchdacht daher und besticht durch die hervorragende Umsetzung des Markdown-Formats.

Jetzt war ich aber eine Woche unterwegs, mit nichts an Elektronik außer dem guten alten iPhone (4S).

Gute Gelegenheit, die neue iPhone-Version von Ulysses auszuprobieren, die auch eine Schnittstelle zu WordPress bietet. Die App ist ein kostenloses Update, sofern man über die iPad-Version verfügt.

Was kann die App? Zunächst mal ist es ein Texteditor, der alle Auszeichnungs-Optionen über eine Leiste oberhalb der Tastatur bereitstellt. Beispielsweise Antippen des Formatsymbols öffnet ein Auswahlfenster:

Natürlich ist die Editier-Funktion nicht alles, denn es handelt sich um eine umfangreiche Schreib-App für Autoren. An jede einzelne Datei (“Blatt” genannt) können Bilder, Schlagwörter, Notizen angeheftet werden. Blätter können beliebig angeordnet in “Gruppen” zusammengefasst werden, was ungefähr den Kapiteln eines Buchs entspricht. Das ist nützlich, wenn man etwa einzelne Abschnitte separat bearbeiten und dann aber gemeinsam als längeren Artikel exportieren möchte.

Kurz gesagt, die iPhone-App bietet so ziemlich alles an Organisations-, Schreib- und Exportmöglichkeiten, was die “große Schwester” für den Desktop kann.

Aber wird das mit dem Bloggen wirklich so leicht und im Handumdrehen funktionieren, wie der fröhliche Trailer verspricht?

Die Screenshots habe ich über die (img)Funktion tatsächlich im Nu integriert. Nur an der Größe und Positionierung kann ich an der Stelle nichts ändern.

Es gehört außerdem noch ein wenig Übung dazu, zwischen den Menüs hin- und herzuwechseln.

Schließlich steht der Text und es kann an die Veröffentlichung gehen. Dazu muss man bei den Exporteinstellungen “Veröffentlichung” wählen und die Zugangsdaten für den WordPress-Account eingeben.

Über das Upload-Symbol gelangt man zum Menü für die Beitrags-Einstellungen: Die bekannten Optionen für Kategorien, Tags, Planung usw. stehen zur Verfügung. Standardmäßig werden die Schlagwörter aus Ulysses übernommen, wenn ein Blatt dort verschlagwortet war.

Ein kurzes Tippen auf “Veröffentlichen” – und voilà. Der Text ist übergeben und es öffnet sich Safari auf dem iPhone mit der Entwurfsansicht des Blogs.

Fazit: Durchaus eine Möglichkeit, unterwegs einen Blogartikel zu entwerfen und veröffentlichen – wenn auch nicht auf Dauer, denn dafür ist das Starren auf das kleine Display denn doch zu anstrengend.