Zukunft lernen?
Notizen von der Learntec

Mit Science Fiction hat es wenig zu tun. Learntec

Bei der Beschäftigung mit der Zukunft des Lernens geht es vielmehr darum, die gegenwärtig ausgemachten Bildungstrends in ihrer Bedeutung zu ermessen und mit konkreten Fallbeispielen zu füllen. Beispiel “Mobiles Lernen am Arbeitsplatz”. Was funktioniert, was funktioniert nicht? Und wie lassen sich die in einem Bereich gewonnenen Erfahrungen auf andere Kontexte übertragen?

Ein solcher Bereich, der auf der Bildungsmesse Learntec eine Rolle gespielt hat, ist das Gesundheitswesen. Hier sind die Beteiligten – Ärzte, Pflegekräfte, Verwaltung – durchaus schon länger gewöhnt, mit Technologie im Allgemeinen und dem PC im Besonderen umzugehen. Aber erst der Einsatz mobiler Endgeräte ermöglicht es, das Lernen unmittelbar in den ärztlichen oder pflegerischen Alltag zu integrieren.

Das Lernen kann dabei formell mittels speziell aufbereiteter Mini-Lektionen wie im Projekt Flexicare 50+ oder aber informell stattfinden.
Ein Szenario aus dem Krankenhaus: Ein Arzt konsultiert mittels eines per Smartphone versendeten Diagnose-Fotos die entfernte Kollegin und tauscht sich über das Ergebnis mit einer Mitarbeiterin aus. Die Aufnahme wird kommentiert und in einer Datenbank für weitere Kollegen bereitgestellt.
Naheliegend, möchte man meinen. Mit der zunehmenden Verbreitung etwa von Apples iPad mini, das so schön in die Tasche des Arztkittels passt, werden solche Lernszenarien wohl bald nichts Futuristisches mehr an sich haben.

Noch aber spielen praktische Hürden wie der Internetzugang in ländlichen Gebieten eine Rolle, und noch ist die Erfahrung zeit- und ortsunabhängigen, vor allem aber selbstgesteuerten Lernens für viele ungewohnt.

Das gilt auch für andere Branchen, die derzeit häufig im Zusammenhang mit  dem mobilen Lernen genannt werden, und wo auch ältere Mitarbeiter zu schulen sind: Technischer Kundendienst etwa oder Beratung und Verkauf. Es lohnt sich, die Erfahrungen aus dem Gesundheitsbereich zu verfolgen, um hierfür die besten Konzepte zu finden.