Mein iPad als Schreib-Maschine: 5 Tools für den roten Faden

Der rote Faden der Ariadne half Theseus, den Weg aus dem Labyrinth zu finden. Der rote Faden der Gliederung hilft Lesern beim Weg durch den Text …

Gliederung

© Nicole Lücking, poasworld.de

Die meisten Schreibratgeber legen viel Betonung darauf, wie wichtig es ist, mit einer guten Struktur zu beginnen. Sich eine Gliederung zu überlegen, bevor man überhaupt anfängt.

Zwar lassen sich Schreiben, Recherchieren, Ideen sammeln einerseits und Strukturieren andererseits nicht streng voneinander trennen. Aber es ist gut, Werkzeuge an der Hand zu haben, die beim Erstellen und Feinjustieren einer Struktur helfen.

Fürs iPad gibt es verschiedene Apps, mit denen sich Gliederungen erstellen und überarbeiten lassen. Eine kurze Suche im App-Store fördert über 20 solcher Tools zutage. Hier sind fünf, die ich selbst gerne nutze:

Weiterlesen

Eindrücke von der #Fbm16

fbm16_halle01Ursprünglich war hier ein Beitrag geplant: “Was ich dieses Jahr auf der Buchmesse gelernt habe.” Aber leider, so richtig viel Neues fand ich dann  nicht, über das zu schreiben lohnte. Deshalb nur Eindrücke, die haften blieben.

Selbermachen angesagt

Beim eBook Award wurde ein Projekt ausgezeichnet, bei dem sich Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Flucht auseinandergesetzt und gemeinsam ein enhanced eBook gestaltet haben.
Preiswürdig, und warum ist so etwas noch selten, was braucht es denn dafür? Die Antwort der Projektleiterin: Zeit und Geduld, die Bereitschaft, so etwas neben der Schule noch durchzuführen (bei Lehrern und Schülern) und den Mut, sie “machen zu lassen”, eben etwas mal nicht besser zu können. Weiterlesen

Ein Selbsthilfe-Guru und seine Ratschläge für “Publishing 3.0”

James Altuchers Bestseller “Choose Yourself” verkaufte sich bisher eine halbe Million Mal und stand in verschiedenen Amazon-Rankings weit oben. Er spricht darin die neue Arbeitswelt an: Jobs brechen weg, alle wollen mit Freelancern oder temporären Beschäftigten arbeiten – also, so die Botschaft, suche dir eine Nische und bearbeite diese entrepreneurisch

Der Bestseller katapultierte ihn in eine Liga mit Größen wie Tim Feriss, auch wenn er selber sich nicht als “Selbsthilfe-Guru” sieht. Er erteile anderen keine Ratschläge, so Altucher, sondern schildere nur sein eigenes Scheitern und was er aus seinen Fehlern gelernt habe. “Advice is autobiography”.

Neben seinen Büchern betreibt Altucher einen erfolgreichen Podcast und einen Blog. Sein meistgelesener Blogartikel trägt die Überschrift How to Self-Publish a Bestseller: Publishing 3.0.

I’ve written before about publishing and self-publishing. But mostly it’s been how I lost money on every book I’ve written. This is the first time I can say I’ve published a good selling book and here is what I did.

Was ist Publishing 3.0?

In Altuchers Definition bedeutet 1.0, sein Buch bei einem Verlag unterzubringen, 2.0 war Selfpublishing, das mittlerweile sein Stigma komplett verloren habe. 3.0 ist das Buch als Businessmodell im Selbstverlag, aber dies sehr gezielt und planvoll.

Weiterlesen